Kindheit

VERGRIFFEN! Eine Neuausgabe erscheint bei S. Fischer Verlage und ist voraussichtlich ab dem 25. September 2014 im Buchhandel lieferbar. 

Peggy Parnass ist eine deutsch-schwedische Schauspielerin, Kolumnistin, Gerichtsreporterin und Autorin. Sie lebt in Hamburg im Stadtteil St. Georg.

Ihr Vater Simon Pudl Parnass war Pole, die Mutter Hertha Parnass geb. Emanuel, Halbportugiesin. Beide wurden im Vernichtungslager Treblinka von den Nationalsozialisten ermordet. 1939 wurde Parnass als Kind mit ihrem vierjährigen Bruder Gady mit einem Kindertransport nach Stockholm verbracht. Während der folgenden sechs Jahre lebte sie in zwölf verschiedenen Pflegefamilien. Kurz vor Ende des Krieges kamen sie zu einem Onkel in London, der als einziger der Familie durch Flucht überlebt hatte. Dort lebte sie drei Jahre zusammen mit ihrem Bruder, der Engländer wurde, während Peggy zurück nach Schweden ging und die schwedische Staatsbürgerschaft annahm. Dort gebar sie auch ihren Sohn. Parnass studierte in Stockholm, London, Hamburg und Paris. Seit ihrem 14. Lebensjahr erarbeitete sie sich ihren Lebensunterhalt durch ihre Sprachkenntnisse, als Sprachlehrerin, Filmkritikerin, Kolumnistin und Dolmetscherin für die Kriminalpolizei. Sie arbeitete als Schauspielerin in Film und Fernsehen und übersetzte Märchen. 17 Jahre lang schrieb sie Gerichtsreportagen für die Monatszeitschrift konkret. Nach wie vor ist sie politisch engagiert… Im Nachwort des Buches schreibt sie:

“Meine Eltern haben weder Grab noch Grabstein. Nur drei Stolpersteine vor ihrer Wohnung in der Hamburger Methfesselstraße 13. Zwei Steine mit ihren Namen drauf. Auf dem dritten Stein steht »Die Liebenden«. Weil sie sich ja so wahnsinnig geliebt haben. Also kein Grab und kein Grabstein. Aber jetzt dieses wunderbare Buch zu ihren Ehren…”

Sie können die Entstehung des Werks auf dem Blog Peggy Parnass mitverfolgen…

48 Seiten im Format 32,6 x 24,2 cm. 12 Farbholzschnitte und vier einfarbige Vignetten, Buchdruck von den Originalplatten. Fadenheftung, Ganzleinen mit zusätzlichem Holzschnitt und Titelprägung. Das Projekt wurde gefördert durch:

Kulturbehoerde kleiner